-ICO, StartUps und Regierungen- Worum geht es überhaupt?

Boomende StartUp Einnahmen, Kryptowährungen, Blockchain. In den letzten Wochen und Monaten sind aus der Finanzwelt fast nur noch Artikel mit solchen oder ähnlichen Titel zu sehen, mittlerweile scheinen sich aber auch die (zumindest ausländischen) Regierungen auch  mit dem Thema zu befassen, siehe z.B: hier , hier & hier. Doch wenn man gerade einmal verstanden hat was Bitcoin ist, fragt man sich vielleicht: was haben Regierungen mit Kryptowährungen zu tun?

Was Kryptowährungen sind, habe ich bereits einführend am Beispiel von Bitcoin bereits hier erklärt. Wer die Funktionsweise sich gerne visualisiert angucken würde, dem kann ich dieses Video hier empfehlen . Doch dass die Thematik komplizierter ist als man es anfänglich denkt, ist irgendwie klar.  Neben Bitcoin existieren ja eine unfassbare Vielzahl weiterer Währungen und wenn man Investoren fragen würde, könnte man sich in eine stundenlange Diskussion darüber verwickeln, ob man im Moment lieber in Bitcoin Cash, Ethereum oder vielleicht sogar in Ripple investieren sollen. Darüber hinaus entstehen fast täglich neue Währungen, die alle unterschiedliche Ziele verfolgen, diese finden sich in der Regel in den White Papers der Währungen. Es ist etwa  wie an der Börse, denn die Kurse schwanken je nach Marktgeschehen und sonstigen Faktoren,  abgesehen natürlich von der stattlichen Regulierung(zumindest im Zeitpunkt des Artikels noch). Eins haben die neuen Kryptowährungen (sog. Altcoins(=alternativ zu Bitcoin) jedoch meistens gemein: sie sind zum größten Teil alle ICOs.

Initial Coin Offering

Initial Coin Offering ist der Begriff der falsch geschriebenen Schnellzug-Abkürzung, die den Medienboom begründet´n und Startups mit Kryptowährungen und Blockchain verknüpfen, denn es scheint so, als könnte man als StartUp-Gründen innerhalb von Sekunden dank der Technologie Millionen verdienen. Das Grundprinzip dahinter ist denkbar einfach: zunächst werden bei Finanzmittelbedarf Tokens, also ein selbstgenerierter Gegenwert der zukünftigen Produkte der Startups, herausgegeben. Wichtig ist, es handelt sich hierbei um die Erstausgabe der Währung(vgl. Erstausgabe einer Aktie, also Firmenanteile, auf der Börse(IPO = Initial Public Offering).Mit diesen kann man dann beim StartUp später, zum Beispiel wenn das Produkt oder Dienstleistung fertig ist, einkaufen, jedenfalls diese zu richtigem Geld machen. Viele bieten auch die Möglichkeit zum Tauch gegen die klassischen Token, z.B. Bitcoin & Ethereum. Der Vorteil hierbei liegt daran, dass man auf Risikokapitalgeber(Venture Capitalist) sowie Kredite der Banken verzichten kann, es läuft alles dezentralisiert über das Internet.

Wie Startups u.a. dank der App Bancor zu ihren Tokens kommen, kann man hier nachschauen, die Erklärung finde ich ziemlich gut: https://www.youtube.com/watch?v=6s6iMaS1Ewo

Wie man sieht, richten sich ICOs hauptsächlich an Personen, die sich ohnehin mit Blockchain und Kryptowährungen beschäftigen, hauptsächlich handelt es sich hierbei um Vagniskapitalgeber.

Doch wenn man die Kryptowährungen raus aus der Finanzwelt rein in den Alltag denkt, entfalten sich eine fast unbegrenzte Anzahl von Ideen und Einsatzmöglichkeiten. Blockchain bietet Fälschungssicherheit und klare Beweise. Wenn man seiner Phantasie freien Lauf lässt, könnten sich die verrücktesten Einsatzmöglichkeiten herauskristallisieren. Und wer weiß, vielleicht gibt es später keine Streitigkeiten mehr über Unfallsituationen im Straßenverkehr, denn wenn nur ein paar autonom fahrende Fahrzeuge, die sich in einer Blockchain-Kette ihre Videoaufnahmen als Beweismittel bezeugen könnten, gäbe es nichts mehr zu bestreiten. Es würde aber auch schon reichen, wenn man seine Aufträge bei der Gemeinde über eine Blockchain-Kette organisieren könnte. Den ersten Vorreiter in der Hinsicht gibt es ja schon:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/krypto-valley-eine-schweizer-stadt-als-bitcoin-pionier-14322406.html

Und dass Blockchain für Versicherungen auch nicht uninteressant bleibt wird auch immer klarer:

http://www.handelsblatt.com/adv/digitalatscale/revolution-im-anmarsch-wie-blockchain-die-versicherungswelt-veraendert/14803416.html .

Leider glaube ich, dass es noch länger dauern wird, bis man in Deutschland verbreiteter mit Krypotwährungen zahlen kann oder die Technologie sogar zweckentfremdet einsetzen kann, zumal diese generell der breiten Maße verschlossen sind. Viele können mit der Thematik kaum etwas anfangen. Außerdem sind sie ohne der staatlichen Regulierung stets unsicher und somit eine sehr gewagte Investitionsquelle. Jedenfalls wird man noch lange auf den Einzug in die öffentliche Verwaltung warten müssen. Aktuell können in Deutschland ansässige StartUps eher auf die Grenzenlosigkeit des Internets und somit auf ausländische Investoren hoffen, siehe Bp.: Lilium GmBH.

Quellen und weitere Verweise:

https://steemit.com/deutsch/@blocklab/was-zum-teufel-ist-ein-ico-initial-coin-offering-praktisches-anwendungsbeispiel-cryptoping

https://www.cryptocompare.com/coins/#/btc

Wenn man die Kurse verfolgen will: https://cryptowatch.de/

Für die neuesten Nachrichten: https://www.btc-echo.de/

+ wer die Erklärung bzgl ICOs lieber auf Englisch hätte: https://www.youtube.com/watch?v=6E8QxAxMM0o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.