„Die erste Jura IDE“ – Elchwinkel

Unter der Adresse Elchwinkel 3 der bekannten Fernsehserie „Löwenzahn“ existiert ein Ort des Lernens, an dem keine dummen Fragen gestellt werden können und alles freundlich beantwortet wird.  Unter der IP-Adresse 185.170.112.165 „wohnt“  Elchwinkel,  ein digitales pendant gezielt für Studierende der Rechtswissenschaften, gegründet von Jannek Hisleiter, Michael Kissler und Lennart Wilke.

Der Unterschied zum Konkurrenz- was ist eine IDE?

Webseiten die Gesetze, Aufbauschemata und Definitionen digital zur Verfügung stellen gibt es heute viele. Der Unterschied hier:  Elchwinkel ist eine IDE (integrierte Entwicklungsumgebung, engl. integrated development environment). Als solche sammelt diese verschiedene „Programme“ unter einer Oberfläche, um die gewünschte Aufgabe möglichst ohne Medienwechsel und Unterbrechung bearbeiten zu können. Somit hat man alle gewünschten Werkzeuge auf einer Oberfläche gesammelt, um das Ziel, „Gutachten und andere Texte schnell und sicher [zu] erstellen, ohne dass viel Zeit für Recherche und Formatierung daraufgeht“, zu verwirklich. Primär soll Jurastudierenden das Leben erleichtert werden.

Endlich keine Zitierfehler?

Je nach Studien-und Prüfungsordnung der verschiedenen Juristischen Fakultäten,  muss man als angehender Jurist/-in zumindest eine Seminarabeit, jedenfalls aber mehrere Hausarbeiten schreiben. Hierbei kommt man um eine Sache nicht herum: Recherche und Zitieren. Zum Glück gibt es die bekannten Datenbanken, damit man nicht mehr in einer Vielzahl verschiedener Bücher nach einer Fundstelle durchforsten muss, dank des Word- Add-ins „Legal“ lassen sich Gerichtsentscheidungen direkt innerhalb von des Microsoft Texteditors suchen. Wenn ich während des Studiums aber eines nie richtig gelernt habe war das Zitieren, vollkommen unabhängig davon dass ich 4 Haus- und eine Seminararbeit geschrieben habe. Kein Wunder, so richtig beigebracht wurde es einem ja nie, man hat es halt einfach irgendwie gemacht. Darüber hinaus habe ich mich, insbesondere am Anfang des Studiums richtig schwer getan, wenn es um den Aufbau eines Gutachtens ging. Für beide Probleme scheint Elchwinkel die Lösung parat zu haben. Denn im Text-Editor des Plattforms lassen sich sowohl Schemata als auch Definitionen mit einer Mausklick hinzufügen und einbauen, automatisch in Kombination mit der einschlägigen Fundstelle in der Fußnote. Nach einer schnellen Registrierung, wahlweise über Facebook oder mit der E-mail Adresse, lässt sich die Datei sodann sowohl für später speichern, als auch in .docx  Format für Word herunterladen. Somit lässt sich nahezu die gesamte Hausarbeit in dem Editor schreiben.nNoch das Inhaltsverzeichnis dazu, fertig.

Ich bin gerade etwas traurig darüber, keine Hausarbeiten mehr schreiben zu müssen(kleiner Scherz).

Für ein kleines Demovideo, einfach auf das Bild klicken:

Der Texteditor in der Praxis

Wer steckt hinter dem Projekt?

Die Inhalte kommen natürlich nicht von irgendwo. Gerade wenn man sich darauf verlassen möchte, dass die Schemata, Definitionen und Fundstellen stimmen, wünscht man sich einen Juristen im Hintergrund. Dies ist bei Elchwinkel selbstverständlich der Fall. Lennart und Michael sind beide Juristen, während Jannek als Elektrotechniker den Back End des Plattforms programmiert.

Empfehlung (+)/(-)?

Bei der Gründung des Blogs und in den ersten Beiträgen plädierte ich bereits für mehr Zusammenarbeit zwischen Ingenieuren und Juristen. Dass eine Kooperation geniale Früchte tragen könnte ist hiermit der Beweis, bitte mehr davon!

Vielen Dank an das Team von Elchwinkel für die zur Verfügung gestellten Bilder und Informationen.
MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.